DAX-Gewinne vom Donnerstag zum Wochenausklang wieder weg

Zum Freitag verlor der DAX noch einmal 88 Punkte und hat damit die Gewinne vom Donnerstag wieder ausradiert. Auf Wochensicht bleibt dabei ein Minus zurück, im Gleichklang mit anderen internationalen Aktienmärkten. Was waren die Themen des Tages.

 

Zurückhaltung im DAX vor dem Wochenende

 

Der letzte Handelstag der Woche startete fest und hatte den Handelsbereich der letzten Tage im Blick. Doch hierbei konnte nicht an das obere Band angeknüpft werden. Bereits nach der XETRA-Eröffnung tendierte der Markt schwächer und schloss zügig die Kurslücke zum Vortag.

Davon erholte sich der DAX dann bis zum Mittag wieder und notierte zwischenzetilich erneut im Gewinn. Doch dieses Niveau von über 12.300 Punkten konnte nicht gehalten werden. Am frühen Nachmittag wurde ein neues Tagestief markiert und vor dem XETRA-Ende dann nur noch ein Abstand von 60 Punkten zur runden Marke von 12.000 Punkten.

 

Der Intraday-Chartverlauf sieht entsprechend dynamisch auf der Unterseite aus: 

 

 

Hintergrund war der weitere Anstieg an Coronafällen in verschiedenen US-Bundesstaaten. Texas und Kalifornien sind besonders betroffen, wie folgende Infografik von n-tv aufzeigt:

 

 

Ebenso sind die Zahlen aus South Carolina und Florida alarmierend. Dort betragen die Zuwächse der Neuinfektionen gegenüber der Vorwoche 30 Prozent.

Fallende Notierungen an der Wall Street waren damit der Auslöser für die Schwäche im DAX am Nachmittag.

 

Folgende Eckdaten sind zu verzeichnen:

 

Eröffnung 12.308,48PKT
Tageshoch 12.347,45PKT
Tagestief 12.060,89PKT
Vortageskurs 12.177,87PKT

 

Wie entwickelten sich die Einzelwerte des Deutschen Aktienindex?

 

Fast nur Verlierer im DAX

 

Zum Wochenausklang dominierten erneut die Verlierer-Aktien den Markt. An erster Stelle, wenn man die Flop-Liste ansieht, steht erneut Wirecard. Das Unternehmen halbierte heute noch einmal den Marktwert und notiert nur knapp über einem Euro. Sollte diese Marke fallen, hätten wir einen so genannten Pennystock im DAX.

Das Listing wird vorerst beibehalten, wie man aus den Regularien der Deutschen Börse erfahren durfte. Darüber sprachen wir am Morgen direkt mit einem Händler:

 

 

Interessant ist hierbei auch die Frage, wie es mit dem Unternehmen weitergeht und den Kundenbeziehungen. Aldi, Uber, Visa oder Mastercard sind hierbei nur einige Geschäftspartner, die über den weiteren Einsatz der Wirecard-Technologie beraten.

 

Ohne diesen "Sondereffekt" waren die Aktien der Deutschen Bank der eigentliche Verlierer im DAX. Gestern Abend wurde der Stresstest der US-Notenbank FED veröffentlicht. Hierbei sind allen großen Banken zwar ausreichende Widerstandsfähigkeit gegen Krisen bescheinigt worden, doch es gab auch warnende Worte. Ein längerer wirtschaftlicher Abschwung könnte hier eine Reihe von notleidenden Krediten in Milliardenhöhe nach sich ziehen.

Vor diesem Hintergrund verlangt die US-Notenbank, Dividendenausschüttungen in Grenzen zu halten und im dritten Quartal keine eigenen Aktien zurückzukaufen.

Neben der Deutschen Bank aus Deutschland verloren ebenfalls die Bankenwerte an der Wall Street wie JP Morgan, Goldman Sachs, Wells Fargo und Morgan Stanley.

 

Auf der Gewinnerseite standen Vonovia, Beiersdorf und Deutsche Wohnen. Vonovia stellt sich breiter auf und investiert im europäischen Ausland, konkret bei einem niederländischen Immobilienfonds. Dort sind vorrangig Wohnungen aus der Region Amsterdam gelistet. Anleger honorierten diesen Schritt, wie folgende Überseicht noch einmal aufzeigt:

 

 

Auf weitere Einzelwerte gehen wir im Wochengespräch mit unserem Händler Samstags ein.

 

Kommen wir nun wie gewohnt zum mittelfristigen Chartblick.

 

Mittelfristiger Blick auf den DAX-Chart

 

Die 12.000er-Marke ist am Donnerstag bereits verteidigt worden und hat am Freitag gehalten. Auch wenn vor dem Handelsende eine Annäherung von rund 60 Punkten erfolgte, bremste der Markt hier entsprechend ab.

Das mittelfristige Bild im DAX zeigt noch immer keine klare Tendenz, die jedoch mit einem Bruch dieser Linien eintreten könnte:

 

 

Man darf somit auf die kommende Woche gespannt sein und auf das Wochenend-Video, welches Samstag auf dem youtube-Kanal der LS-Exchange erscheint.

 

Kommen Sie gut in den Feierabend und bleiben Sie gesund.

Ihr Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

 

 

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

© TRADERS´ media GmbH