Konsolidierung baut sich im DAX aus

Weitere Meme-Aktien sind am Markt stark gefragt. Der DAX verzeichnete heute leichte Abschlägen vor dem EZB-Tag. Was geschah am Aktienmarkt genau?

 

Etwas leichtere Notierungen zur Wochenmitte

 

Erneut ruhig startete der Aktienhandel und damit wie am Dienstag und Montag auf dem gleichen Eröffnungsniveau. Damit stand der Index seinem Vortagestief recht nah und brach dies gleich in der ersten XETRA-Handelsstunde. Diese erste Bewegung im DAX setzte sich fort und prallte wenig später an der 15.620 wieder an, ähnlich dem Verlauf am Montag. Die Deutschen Exportdaten halfen wenig, auch wenn um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat anstiegen.

Volatiler waren zunächst die Meme-Aktien, über die wir hier mit Roland im Mittagsinterview sprachen:

 

 
 

Zum Mittag kam der DAX dann noch einmal stärker unter Druck. Er fiel im zweiten Anlauf direkt unter die Begrenzungen der letzten beiden Tage. Verdunkelt sich damit das mittelfristige Chartbild?

Spannend war es bei den so genannten "Meme-Aktien". Hier stachen in dieser Woche Windeln.de, eine Nanorepro und auch eine Adler Modemärkte hervor. Wir erörterten in diesem Interview, was die fundamentalen Gründe sein könnten und wie nachhaltig diese Bewegung sich anschickt. Vom Volumen her waren die Aktien auf jeden Fall stark nachgefragt.

Über Heidelberger Druckmaschinen wurde ebenfalls gesprochen. Das Unternehmen meldete Zahlen und kam daher unter Druck. Alle Charts zu den Werten sind im Video verankert.

Der Druck auf der Unterseite verstärkte sich zum Mittag und zog sich bis zum späteren Nachmittag. Bis knapp 15.500 erstreckte sich dieser Trend, der nur von einer positiven Entwicklung der Wall Street letztlich gedreht wurde. Damit konnten die Verluste etwas eingedämmt werden, wenngleich auch nicht aufgeholt.

Mit einem Schluss unter 15.600 Punkten verabschiedete sich der DAX einen Tag vor der EZB-Sitzung somit leichter aber mit erhöhter Volatilität. Dies zeigen die Tagesparameter auf:

 

Eröffnung 15.642,74
Tageshoch 15.669,14
Tagestief 15.505,15
Vortageskurs 15.640,60
Schlusskurs 15.581,14

 

 

Zwischen dem Tief und dem Hochpunkt wurden damit 164 Punkte verzeichnet oder etwas mehr als 1 Prozent. Sehen Sie dazu den Intraday-Chart:

 

 

Im Fokus steht die EZB-Sitzung vom Donnerstag. Dort sollen neue Projektionen und damit Erwartungen für das Wachstum sowie Inflation im Euroraum veröffentlicht werden. Wie gehen die Notenbänker damit um?

Welche Aktien standen besonders im Blickfeld der Anleger?

 

Aktien-Bewegungen zur Wochenmitte

 

Auch heute war der Tagesgewinner der Darmstädter Pharma- und Lifesstylekonzerns Merck KGaA. Nach 2,4 Prozent gestern legte die Aktie heute im gleichem Umfang zu und baute damit das Rekordhoch aus. Gefolgt wurde im Ranking des DAX dieser Wert von FMC und der MTU Aero Engines.

Schlusslicht war die Covestro vor den Aktien der Deutschen Bank und Delivery Hero. Der international tätige Essenslieferant verliert gegenüber dem amerikanischen Konkurrenten Doordash in Japan deutlich. Denn Doordash wird vom japanischen Technologieinvestor Softbank unterstützt und möchte sein Engagement nach den Ländern Kanada und Australien nun auf Japan ausweiten.

Alle Tops und Flops aus dem DAX sehen Sie hier geordnet:

 

 

Wie beeinflusste dieser Handelstag das mittelfristige Chartbild?

 

Mittelfristiges DAX-Chartbild

 

Nach den Allzeithochs der vergangenen Woche und vom Montag hat der DAX nun seine Konsolidierung eingeleitet. Sie verlief jedoch sehr geordnet, sodass Anleger hier nicht in Panik verfielen.

Der Tageschart zeigt die kleine rote Kerze von heute im Anschluss an die gestrigen Verluste:

 

 

Die EZB-Sitzung am Donnerstag hat wohl die größte Signalwirkung am Markt. Daraus sind alle Marktteilnehmer morgen gespannt.

Alle neuen Tendenzen erfahren Sie auch morgen wieder vor dem Börsenstart von uns. Abonnieren Sie dazu den youtube-Kanal der LS-Exchange und folgen Sie uns ebenso auf YouTube, Facebook, Twitter und Instagram.

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.